Thema ohne neue Antworten

Fehlstellung

Angie
Hallo, ich mache mir Sorgen um meinen 7-jährigen PRE Hengst, der eine Fehlstellung, vermutlich erworben durch den Beschlag entwickelt hat. Der Hufstand passt nicht mehr zum Röhrbein. Bis jetzt keinerlei Lahmheit, jedoch seit einigen Wochen eine harte Schwellung an der Fessel, seitlich.
Sollte er auf barfuß umgestellt werden und sollte die Stellung überhaupt korrigiert werden?
Über einen Hinweis wäre ich sehr dankbar.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.2016 um 23:16.]
Dateianhang

IMG_3578.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 752.79 Kilobyte) — 411 mal heruntergeladen
IMG_3577.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 759.92 Kilobyte) — 436 mal heruntergeladen
Astrid Arnold
Huforthopäde/-in
Hallo Angie,
Die Stellung eines Pferdes kann sich aus vielen Gründen ändern. Die meisten „Fehlstellungen“ sind einfach schon vom Fohlen an bis zum ausgewachsenen Pferd so erworben bzw. genetisch verankert. Aber auch Verletzungen und Erkrankungen können zu einer Stellungsänderung führen. Dazu kommt noch das Training das eine Stellung verändern kann, eine breiter werdende Brust verändert die Stellung an der Vorhand. Natürlich kann auch eine schlechte Hufbearbeitung oder Beschlag die Stellung stark verändern.
Was bei ihrem Pferd die Stellung verändert hat kann man nur aufgrund ihrer eingestellten Bilder nicht erkennen. Um die Hufbelastung zu beurteilen bräuchte es weitere Bilder. (siehe Fotoanleitung für Hufbilder)
Eine Umstellung auf Barhuf halte ich jedoch in jedem Fall für sinnvoll. Es gelingt am Barhuf meist besser eine gleichbleibend günstigere Hufstellung zu erhalten, was eine nachträgliche Korrektur nicht notwendig macht und für die Gelenke schonender ist.
Lieben Gruß Astrid Arnold