Thema ohne neue Antworten

Behandlung Hufgeschwür

Susan Stork
Hallo,
jetzt versuche ich mal bei euch Hilfe zu bekommen: Mein Tinkerwallach 12 jahre hat Anfang Januar gelahmt. Keine Empfindlichkeit auf die Hufzange also haben wir Verstauchung oder ähnliches vermutet. Nach 1 Woche war alles wieder gut. Am 17.02.stand er auf 3 Beinen. Diagnose Hufgeschwür. TA von unten aufgeschnitten, kam nichts raus. Angussverband. Ein paar Tage später nochmal geschnitten und es kam etwas Eiter raus. Loch mit Watte zu und wieder raus. Nach 1 Woche war wieder alles gut und ich bin wieder geritten bis zum 19.03.2017. Wieder auf 3 Beinen. TA wollte den Huf auffräsen. Ich war dagegen. Also wieder Angussverband für 5 Tage. Nach 2 Tagen lief er wieder besser. Nach 4 Tagen normal. Am 5. Tag Verband ab, ein Duft vom allerfeinsten kam mir entgegen. Am Huf oben kann man einen Riss sehen, wo der Eiter abgelaufen ist. Oberhalb des Hufes ist die Haut auch eingerissen. Habe mit klarem Wasser sauber gespült und danach ein Rivanolbad gemacht. Was muss ich weiter machen? Reicht tägliches säubern und Rivanolbad? Habe auch Bilder gemacht, weiß aber nicht wie ich sie hier einfügen kann.
Liebe Grüße
Susann
Susan Stork
Hier noch ein Foto dazu.
Dateianhang

IMG_1253.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 1.63 Megabyte) — 80 mal heruntergeladen
Konstanze Rasch
Huforthopäde/-in
Hallo Susann,
entscheidend ist, wie die "Eintrittsstelle" von unten aussieht. Bitte fotografieren Sie den gewaschenen Huf sohlenseitig. Ergänzend bitte auch Fotos des auf ebenem Untergrund stehenden Hufes von vorne und von der Seite beilegen (siehe unsere Fotoanleitung).
Mit freundlichen Grüßen
Konstanze Rasch